Branchennews (Advertorial)

Hygienisch, robust und vielseitig: Cat phones als verlässliche Helfer für Pflege-Profis

Text: Cat Phones | Foto (Header): © Cat Phones (S62 Pro)

Pflege-Profis organisieren ihren Arbeitsalltag teilweise noch mit ihren privaten Smartphones. Dabei sollte das digitale Equipment aber mühelos mit dem fordernden Arbeitsalltag in der Pflege mithalten können. Pflegedokumentation mit den entsprechenden Apps, robuste Nehmerqualitäten, lange Akkulaufzeit und gründliche Reinigung – all das sind wichtige Eigenschaften, die ein Smartphone für den Arbeitsalltag der Pflege-Profis besitzen sollte.

Laut den Ergebnissen einer Studie* (2020) der Bullitt Group, dem weltweiten Lizenznehmer für Cat® phones, überlegen viele deutsche Fachkräfte, die in einem herausfordernden Umfeld arbeiten, sich ein Gerät zuzulegen, das ihren Anfordernissen im Beruf und der Freizeit besser entspricht: 39 Prozent der Befragten würden von einem herkömmlichen Smartphone zu einem robusten Gerät wechseln, da ihr jetziges Gerät zu schnell kaputt geht. 26 Prozent ziehen einen Wechsel in Betracht, da ihr Handy-Display schon bald nach dem Kauf verkratzt war, und weitere 28 Prozent benötigen robuste Features, da sie ihr Gerät viel draußen benutzen.

Besonders das Smartphone, das gerade im Einsatz von mobilen Pflege-Profis fast immer dabei ist, sollte zum einen überaus stabil und bruchsicher sein sowie Stürze problemlos aushalten – schließlich kann das Handy schnell mal runterfallen, wenn man gerade einen Patienten versorgt. Zum anderen sollten die Geräte auch wasser- und schmutzdicht sein, so dass etwa kein feiner Staub eindringen kann.

Übliche Smartphones können bei solchen Belastungen schon nach kurzer Zeit schlappmachen.

Die robusten Smartphones von Cat phones überstehen all diese Herausforderungen mühelos und sind darüber hinaus sehr vielseitig. Ihre Nehmerqualitäten haben sie in umfangreichen Tests bewiesen, beispielsweise in strengen Falltests mit 30 Stürzen aus 1,8 Metern Höhe auf Stahl, auf alle Seiten und Ecken. Sie funktionieren sowohl unter extrem hohen wie niedrigen Temperaturen und überstehen auch Thermalshocks. Dementsprechend besitzen Cat phones die Schutzklassen IP68 und IP69, sowie den US-Militärstandard MIL SPEC 810H – und sie halten auch noch nach mehreren Stürzen und längerer Zeit der Benutzung mühelos stand.

Aktuell besonders wichtig: Hand- und Handyhygiene

In der momentanen Situation fast nicht mehr wegzudenken: Die Geräte von Cat phones können ganz einfach und viel gründlicher als herkömmliche Smartphones gereinigt werden, mit Seife, Lauge, Desinfektionsmitteln, Alkoholtüchern und sogar mit chlorhaltigen Reinigern – denn Hygiene ist momentan wichtiger denn je. Gerade jetzt sollte schließlich nicht nur Hand- sondern auch Handyhygiene großgeschrieben werden, besonders wenn man viel im Kundenkontakt unterwegs ist.

Laut einer Studie der australischen Wissenschaftsbehörde CSIRO (2020) können SARS-COV-2-Viren unter bestimmten Voraussetzungen nämlich weitaus länger auf glatten Oberflächen wie beispielsweise Glas, wie es sich auch auf Handydisplays wiederfindet, oder Edelstahl, überleben.

Zudem sollte auf jeden Fall auch sichergestellt sein, dass mit den Smartphones die Vernetzte Tourenplanung und Leistungserfassung (vTL) und Elektronische Pflegedokumentation (ePD) durchgeführt und die entsprechenden Anwendungen installiert werden können. Auf den robusten Smartphones von Cat phones können die entsprechenden Anwendungen wie beispielsweise MediFox Ambulant oder Vivendi von Connext problemlos installiert werden.

Die Arbeitstage in der Pflege sind oft lang, und Pflege-Profis sind meist im Einsatz für ihre Patienten unterwegs. Keine Zeit also, den Akku aufzuladen. Laut den Studienergebnissen* (2020) der Bullitt Group, ist für 46 Prozent der Befragten eine lange Akkulaufzeit ein entscheidendes Kriterium für den Kauf eines robusten Smartphones. Alle Geräte von Cat phones punkten mit einer äußerst langen Akkulaufzeit und ermöglichen modellabhängig eine Nutzung über bis zu zwei Tage mit nur einer Ladung. Das umständliche Hantieren mit sperrigen Powerbanks oder Tricks, um die Akkulaufzeit zu verlängern können damit getrost vergessen werden.

Robuste Spezialisten und Alleskönner von Cat phones

Bild: © Cat Phones (S62 Pro)

Überaus stabil sind sie alle – gleichzeitig hat jedes Cat phone besondere Funktionen, die im Arbeitsalltag in der Pflege sehr hilfreich sind: Wir haben unser zuverlässiges und bewährtes Cat S42 mit einem neuen Gehäuse mit Silberpartikeln (Addmaster’s Biomaster-Technologie) ausgestattet, um Bakterien und Keime nach ISO 22196 zu bekämpfen. In Sachen Hygiene bei Mobiltelefonen ist das Cat S42 H+ der neue Benchmark und die perfekte Wahl für Mitarbeiter mit direktem Kundenkontakt, im Gesundheitswesen und überall dort, wo Hygiene oberste Priorität hat. Neben dem Cat S42 H+ hat auch unser neues B40 4G-LTE-Mobiltelefon den gleichen antimikrobiellen Schutz wie das Cat S42 H+ und ist damit die preisgünstige Alternative, wenn es um die zuverlässige Erreichbarkeit gerade in der mobilen Pflege geht.

Das Top-Modell Cat S62 Pro bietet eine hochauflösende integrierte Wärmebildkamera. Diese ist mit dem derzeit höchstauflösenden Lepton®-Sensor von FLIR Systems ausgestattet und die zur Zeit beste Wärmebildkamera, die in einem Smartphone erhältlich ist. Und wie funktioniert diese Technologie? Alle physischen Dinge, auch Menschen, strahlen Infrarotenergie aus. Diese kann von einer Wärmebildkamera erfasst werden, wobei unterschiedliche Oberflächentemperaturen visualisiert und als unterschiedliche Farben auf einem Display dargestellt werden. Die Technologie benötigt dabei kein natürliches Licht und erfordert keinen physischen Kontakt mit dem Ziel, um Wärme zu erkennen. Eine solche Wärmebildkamera könnte in der aktuellen Situation für ein erstes Screening eingesetzt werden, ersetzt aber natürlich nicht die herkömmliche Fiebermessung.

Manchen ist es besonders wichtig, dass das Smartphone optimal in der Hand liegt, und zwar gleichermaßen bei der Arbeit und in der Freizeit. Dann ist das handliche und gleichzeitig sehr robuste Cat S52 eine gute Wahl. Das Gerät hat darüber hinaus eine sehr gute Kamera – Pflege-Profis müssen ja zum Beispiel auch Behandlungsfortschritte etwa bei der Wundversorgung dokumentieren.

Bild: © Cat Phones (S42 H+)

Digitale Dokumentation, außergewöhnlich robuste Qualitäten und hilfreiche Funktionen – Cat phones können ein wertvoller Begleiter für Pflege-Profis sein und sie bei ihrem Einsatz für ihre Patienten unterstützen.

* In dieser Studie wurden 2.000 deutsche Fachkräfte in einem herausfordernden Arbeitsumfeld, wie etwa im Baugewerbe, in der Landwirtschaft oder im Rettungsdienst, nach ihren Motiven für den Smartphone-Kauf befragt.

JETZT ABONNENT WERDEN UND KEINE AUSGABE VERPASSEN:

QM-Praxis in der Pflege

Die Fachzeitschrift für
QM- und Hygienebeauftragte