Ausgabe November | Dezember 2020

AUSZUG AUS DEM INHALT:

    TITELTHEMA
    HKP-QPR – Beatmungspflichtige Personen: Was kommt auf die ambulanten Pflegedienste zu?
    „Gut gemacht …“: Diagnostische Lumbalpunktion incl. Prävention von Komplikationen

    MDK-PRÜFUNG/RECHTLICHE ANFODERUNGEN
    Die neue MDK-Prüfanleitung für ambulante Pflegeeinrichtungen
    Die MDK-Prüfung für ambulante Pflegedienste wurde in geringem Umfang auch inhaltlich novelliert. Die Ausführungen basieren auf der neuen Ausfüllanleitung und dem zugrunde gelegten Erhebungsbogen. Empfehlenswert ist ein Abgleich, wenn Unsicherheiten bestehen, inwieweit die geringfügigen Änderungen eine Bedeutung für Sie haben.

    RECHTLICHES
    Krankenhausentlassung: Arzneimittel-Mitgabe, das sollten Sie wissen!
    Der Rahmenvertrag zum Entlassmanagement der Krankenhäuser hat so einige Rechte und Pflichten geregelt. So dürfen Krankenhausärzte u. a. Arzneimittel verordnen. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, darf das Krankenhaus Arzneimittel mitgeben. Ansonsten ist ein Rezept vom Krankenhausarzt auszustellen.

    PFLEGEPRAXIS SPEZIAL: DIGITALISIERUNG
    Die virtuelle CareVi gGmbH – ein innovativer Ansatz zur Weiterbildung von Leitungskräften in der Pflege
    „Augmented Reality“ – der erweiterte Durchblick in der ambulanten Pflege

    RISIKOMANAGEMENT
    Brandgefahr durch Desinfektionsmittel nicht unterschätzen
    Zur Begrüßung schütteln wir keine Hände mehr, stattdessen verbeugen wir uns leicht, es wird gewunken und Hallo gesagt, man füßelt oder setzt Ellbogen zur Begrüßung ein. Wird jedoch die Händedesinfektion nicht richtig angewandt und werden die Gefahrenquellen nicht erkannt, dann kann es zu unschöner Brandentwicklung kommen.

    MOTIVATION/SCHULUNG/FORTBILDUNG
    Ich bin auch das Wir – von Selbstfürsorge und Egoismus, von Werten und Systemen
    Was macht den Unterschied zwischen Selbstfürsorge und Egoismus aus? In Zeiten von Covid-19 zeigt sich der Unterschied offensichtlicher als zu „normalen Zeiten“. Am Beispiel des Toilettenpapiers sehr gut zu erkennen. Auch wenn noch fünf Pakete zu Hause gelagert waren, wurde noch die sechste Packung gekauft. Selbstfürsorge ist, auf sich zu achten, Egoismus ist, andere Menschen als nachrangig zu betrachten.

    PFLEGEPRAXIS
    Aktuelles zur Diarrhö – Ursachen, Behandlung und Pflegehinweise
    Korrekte Blutdruckmessung – nach Riva-Rocci, Korotkoff oder manschettenfrei?

    Zeit für Besinnlichkeit?!

    Liebe Leserinnen und Leser,

    vor einigen Wochen habe ich mir lange überlegt, was ich zum Einstieg in ein spezielles Heft schreiben kann, das dieses Jahr nicht schon 1.000-fach geschrieben und noch öfter gesagt wurde. Nicht viel anders geht es mir jetzt vor den anstehenden Feiertagen: Weihnachten, das Fest der Liebe und Freude mit strahlenden Kinderaugen, Silvester, der Tag der Rückschau und Neujahr, der Tag der guten Vorsätze …
    Soll ich jetzt ein normalerweise dazu setzen und es dabei belassen?

    Aktuell – 14 Tage vor Heiligabend wissen wir noch nicht, welche weiteren Maßnahmen entschieden werden, um die hohen Infektionszahlen in den Griff zu bekommen. Ein harter Lockdown wird erwartet und von manchen geradezu herbeigesehnt. Bereits jetzt wissen wir, dass es in einigen Bundesländern keine oder nur zeitlich begrenzte Lockerungen der Kontaktbeschränkungen für die Weihnachtstage geben soll. Es ist mit weiteren Einschränkungen zu rechnen. Das bedeutet für uns alle: Dieses Weihnachtsfest und dieser Jahreswechsel werden anders. Wir können leider auch noch nicht sagen, lasst uns mit dem Abschluss dieses Jahres auch mit Corona und den damit verbundenen vielen traurigen, schwierigen oder einfach nur lästigen Momenten abschließen. Aber, mittlerweile besteht wenigstens die Hoffnung auf die Impfstoffe und ihre Wirksamkeit. Dann also Durchhalteparolen und Appelle an die Vernunft?

    Nein – nicht heute und nicht an dieser Stelle. Ich hätte stattdessen ein paar Wünsche zu bieten – Wünsche für Sie und uns: Ich wünsche Ihnen über die Feiertage wenigstens ein bisschen Zeit, zur Ruhe zu kommen und sich wirklich zu erholen. Ich hoffe, Sie verleben, egal unter welchen Bedingungen, ein paar glückliche Stunden. Ich drücke uns allen die Daumen, dass im Rückblick auf dieses Jahr vielleicht ein paar Entscheider die richtigen Lehren aus diesen letzten Monaten gezogen haben: Maschinen ersetzen keine Menschen, in unserem Gesundheitssystem ist in den letzten Jahren zu stark gespart worden und die Betreuung der Schwächsten unserer Gesellschaft – egal ob von Kindern, Senioren oder Kranken – wurde zu lange stiefmütterlich behandelt. Neue Konzepte sind dringend nötig.

    Ich wünsche Ihnen für das neue Jahr vor allem Gesundheit und Glück!
    Mit ganz herzlichen Grüßen

    Ihre Barbara Poschwatta
    Objektleitung „QM-PRAXIS in der Pflege“