Ausgabe Juli | August 2015

AUSZUG AUS DEM INHALT:

    SPEZIALTHEMA
    Die wichtigsten rechtlichen Grundlagen für Hygiene
    Gesetze, Verordnungen, Regeln und Empfehlungen – alles ist hierzulande geregelt, alles ist organisiert, alles ist bis in kleinste Detail definiert und festgelegt. Dies gilt in besonderem Maß für die Hygiene in Einrichtungen des Gesundheitswesens.

    Auswirkungen des Fachkräftemangels auf Hygiene und QM – gibt es einen Zusammenhang?
    Top qualifizierte Qualitätsmanagerinnen und Hygienefachkräfte sind die Grundvoraussetzung, um im Ergebnis auch einen wirksamen Schutz vor Infektionen oder eine optimale Prozessorganisation zu erreichen. Aber stellen Sie sich vor, es ist ein Audit angesetzt und keiner geht hin!

    WEITERE THEMEN DIESER AUSGABE
    Kundenorientiertes Beschwerdemanagement in Pflegeeinrichtungen
    Kritik kann nur dann zu Änderungen führen, wenn die Einrichtungen konkrete Anhaltspunkte haben, was bemängelt wird. Da öffentlich geäußerte Kritik zu Imageschäden führen kann, kommt dem Beschwerdemanagement eine wichtige Rolle zu. Denn das Beschwerdemanagement ermöglicht den Einrichtungen, Negativschlagzeilen im Vorfeld zu begegnen.

    Den Pflegeprozess mithilfe von Pflegediagnosen erfolgreich umsetzen – Teil 2: Die Umsetzung
    Häufig assoziieren Pflegende mit Pflegediagnosen eine theoretische Sicht auf ihre Berufspraxis und empfinden sie als theoretisches wenig praktikables Konstrukt. Dabei lassen sich Pflegediagnosen im Pflegealltag gut einsetzen, um den Pflegeprozess transparenter und klarer zu gestalten. Die konkrete Anwendung wird in diesem Beitrag geschildert.

    Teamentwicklung: Von den Grundlagen zu den Neuen Medien
    Teamentwicklung ist ein klassisches Führungsthema, das im Alltag vielfältig in Erscheinung tritt. Formale Kenntnisse zur Teamentwicklung und  zu Gruppenphasen sind das eine, das andere sind die vielfältigen Möglichkeiten der sogenannten Neuen Medien, die aktiv eingesetzt werden können, damit Teams effektiver und effizienter zusammen arbeiten.

    Qualifizierung im Bereich Hygiene: ein Dschungel der Möglichkeiten
    Angesichts der Häufung von Antibiotikaresistenzen wird eine bundesweite Ausbildung und Weiterqualifizierung von Hygienebeauftragten in Kliniken und Pflegeeinrichtungen gefordert. Doch wer einen allgemeinverbindlichen Standard vermutet, wird eines besseren belehrt. Deshalb fragen wir nach den Grundvoraussetzungen für Qualifizierungsmaßnahmen: Was gibt es? Welche Inhalte werden vermittelt?

    MRSA-Netzwerke in Deutschland: Verein(zel)t gegen Problemkeime
    Um die Weiterverbreitung dieser nosokomialen Erreger zu verhindern, bedarf es in Deutschland eines eng verzahnten Management-Systems. Sogenannte MRSA-Netzwerke erlauben es, Maßnahmen der Prävention und des Umgangs mit MRSA regional abzustimmen und die Problemkeime so längerfristig einzudämmen. Doch wie funktionieren solche Netzwerke? Und was bedeutet das für den Pflegebereich?

    Pflegenotstand und kein Ende in Sicht?!

    Liebe Leserinnen und Leser,

    an dem Thema kommen auch wir nicht vorbei: Immer mehr Einrichtungen suchen händeringend qualifizierte Mitarbeiter und zahlreiche Initiativen versuchen öffentlichkeitswirksam, auf den Personalmangel hinzuweisen. Vonseiten der Politiker hört man immer wieder, dass sie die Notwendigkeit sehen, etwas zu tun. Aber genügt es, Kampagnen unter dem Motto „Ich pflege, weil …“ zu initiieren? Sind nicht andere Maßnahmen notwendig?

    Folgt man der Diskussion um die Neustrukturierung der Pflegeausbildung, dann zeigt sich ein Problem der Pflege – eine Zersplitterung nicht nur der Berufe, sondern leider auch der Organisationen. Und außerdem fehlt die Anerkennung sowohl in finanzieller als auch in ideeller Form. Pflege ist mit hohem Idealismus verknüpft und auch gesellschaftliche Wertschätzung für die Pflegenden ist vorhanden, aber gleichzeitig schwingt oft ein negativer Unterton mit: Ich könnte das nicht tun. Ich wäre dazu nicht in der Lage. Ich fühle mich dem nicht gewachsen. All dies spricht nicht dafür, dass Pflege ein schöner Beruf ist, der Freude machen kann. Dass man sich in der Pflege weiterentwickeln und spezialisieren kann.

    Ich denke, es gibt in jedem Beruf Tage, die einen zweifeln lassen, ob die Berufswahl so günstig war, und Tage, an denen man feststellt, dass es keine bessere Beschäftigung geben könnte. Aber dies ändert nichts an der Tatsache, dass sich in der Pflege die Rahmenbedingungen in den letzten Jahren kontinuierlich verschlechtert haben und dies die Arbeit nicht leichter macht. Deshalb beschäftigen wir uns in dieser Ausgabe mit dem Fachkräftemangel und seinen Auswirkungen auf Hygiene und QM.

    Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Lektüre und viele neue Erkenntnisse. Ich freue mich auf Ihre Anregungen, Themenwünsche und Kritik. Schreiben Sie mir an [email protected]

    Mit herzlichen Grüßen

    Ihre Barbara Poschwatta
    Objektleitung „QM-PRAXIS in der Pflege“