Ausgabe Februar 2023

AUSZUG AUS DEM INHALT:

TITELTHEMA
Expertenstandard zur Hauptpflege konsentiert
Für ein Grundlagenthema der Pflegepraxis wird es bald einen eigenen Expertenstandard geben. Am 17.02.2023 wurden bei einer hybriden Konferenz die Inhalte konsentiert. Der neueste Expertenstandard „Erhaltung und Förderung der Hautintegrität in der Pflege “betrifft tatsächlich die gesamte Pflegepraxis und beschäftigt sich mit einem extrem umfassenden Themen gebiet

SCHWERPUNKT DIGITALISIERUNG
APP-Testung digitale Versorgungsangebote im Pflegealltag
Die Zukunftsregion Digitale Gesundheit Berlin-Brandenburg (ZDG) ist eine, bis 2022 laufende, Initiative des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG). Mit verschiedenen Teilprojekten soll die Einbindung digitaler Innovationen in die Gesundheitsversorgung unterstützend werden. Es soll der Mehrwert der App sichtbar und erfahrbar gemacht werden. Die ZDG hat unter anderem den Schwerpunkt auf die Testung von digitalen Versorgungsangeboten (DiVA) gelegt. In diesem Beitrag werden lediglich Auszüge der Auswertung der wissenschaftlichen Begleitung der DiVA Testung von zwei digitalen Versorgungsangeboten im Pflegealltag, durch Prognos – mit Einwillligung von Prognos – wiedergegeben.

Digitalisierung: Kein Wumms bei der ePA
Nach den Vorstellungen der Bundesregierung soll Deutschland eine Vorreiterrolle im Bereich der digitalen Gesundheit (Digital Health) einnehmen. Das wollte bereits der ehemalige Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Er brachte die Digitalisierung auf den Weg. Bereits am 01.01.2021 startete die elektronische Patientenakte (ePA) als optionales Angebot für die 74 Millionen gesetzlich Versicherten in Deutschland. Über alle gesetzlichen Kassen verteilt seien es 570.000 gesetzlich Versicherte, die eine ePA nutzen würden, so die Spitzenverbandschefin der GKV Doris Pfeiffer gegenüber der Funke-Mediengruppe. Das sind schlappe 0,77%!

Was ist eigentlich aus den DiGA geworden?
Die Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) wurden bereits 2019 als wichtiger Bereich der Digitalisierung im Gesundheitswesen auf den Weg gebracht. Seit fast zwei Jahren können die sogenannten „Apps auf Rezept “von Ärzten verordnet werden. Gesetzlich Versicherte können bei entsprechender Diagnose die App ohne Rezept über ihre Krankenkasse per Freischaltcode auf ihr Smartphone oder Tablet aus den jeweiligen Stores herunterladen.

ANFORDERUNGEN/PRÜFUNGEN
Änderungen der Maßstäbe und Grundsätze für Qualität, Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement
Zum Jahresende wurden die Maßstäbe und Grundsätze zur Qualität für alle Versorgungsbereiche geändert. Was hat es nun mit den Änderungen auf sich und was sind die jeweiligen Schwerpunkte? In diesem Beitrag werden die wesentlichen Aspekte zusammengefasst.

VERSORGUNGSKONZEPTE
Krankenhausreform: Was plant die Regierungskommission
Aktuell werden auch in den allgemeinen Nachrichten die Pläne der Regierungskommission zur Reform der Krankenhausversorgung diskutiert. Was konkret steht zur Debatte und welche Entwicklungen sind zu erwarten? Dass die Krankenhausversorgung in Deutschland reformbedürftig ist, stellt dabei niemand in Frage. Über den Weg wird gerungen. Dabei zeigt sich einmal mehr, wie kompliziert es ist, ein über Jahre gewachsenes Problem zu lösen. Oder vielmehr – über Jahre gewachsene Probleme.

Entlassmanagement Krankenhaus: Die Verordnung von außerklinischer Intensivpflege (AKI) wird ein eigener Leistungsbereich
Die außerklinische Intensivpflege (AKI) orientiert sich an schwerstkranke Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, bei denen mit hoher Wahrscheinlichkeit lebensbedrohliche gesundheitliche Situationen – und das täglich zu jeder Zeit – auftreten können. Die betroffenen Personen haben deshalb einen besonders hohen Bedarf an medizinischer Behandlungspflege durch Pflegefachkräfte.

PFLEGEPRAXIS
Traumaerlebnis im Beruf – wie damit umgehen?
Schwierige Erlebnisse im Pflegealltag – das ist keine Besonderheit und doch, wenn eine kritische Situation passiert, dann stellt sich die Frage, wie damit umgehen? Was tun, um mit dem Erlebten zurechtzukommen? Es gibt Unterstützung, wie die aussehen kann und welche Möglichkeiten Betroffene und Kollegen oder Vorgesetzte haben, das erörtern wir anhand eines durchaus drastischen Beispiels.

Petition: BMG und BMAS sollen sich nun mit den Arbeitsbedingungen in der Pflege beschäftigen
Dass sich die Arbeitsbedingungen in der Pflege verbessern müssen, darüber wird schon seit Jahren gesprochen. Da es bisher jedoch keine gravierenden Veränderungen gab, wurde bereits im November 2020 eine Petition gestartet.

Verpflichtung zur Nutzung der LBNR zur Abrechnung wurde ausgesetzt
Die lebenslange Beschäftigtennummer (LBNR) erhalten die Pflegekräfte derzeit von ihren Arbeitgebern. Diese Nummer wird einmalig vergeben und ist im Beschäftigtenverzeichnis der ambulanten Pflege (BeVaP) beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hinterlegt.

SPEZIELLE VERSORGUNGSSITUATIONEN
Die Grundlagen der Palliativ- und Sterbearbeit und ihre Bedeutung für die Pflege
Sterben. In jedem Menschen löst dieser Begriff andere Gefühle aus. Ist es die Angst vor dem Tod oder die Gewissheit eines todkranken Menschen, dass sein Leben bald vorbei sein wird? Egal welche Gedanken ein Mensch mit dem Begriff „Sterben “verbindet; es gibt eine wichtige Gemeinsamkeit: Es ist und bleibt ein Tabu-Thema in der Gesellschaft.

HYGIENEPRAXIS
Händehygiene bleibt wichtig – mit und ohne Pandemie
Die Corona-Pandemie hat das Bewusstsein für eine gute Hygiene der Hände deutlich verstärkt. Quer durch alle Bevölkerungsgruppen, Branchen und Berufe wurde das Händewaschen propagiert und Spender für Desinfektionsmittel hängen seitdem deutschlandweit vor Türen und in Eingangsbereichen.

2023 wird alles besser?

Neues Jahr, neues Glück – der Jahreswechsel ist einige Wochen her, aber nachdem dies unser erster Kontakt im neuen Jahr ist: Natürlich wünsche ich Ihnen ein glückliches, gesundes Jahr 2023. Außerdem wünsche ich uns allen für dieses Jahr mehr positive Schlagzeilen rund um die Pflege, damit wieder mehr junge Menschen diesen Beruf als das wahrnehmen, was er neben all den Belastungen auch ist, nämlich ein toller Beruf!

Jetzt aber kurz zu den Inhalten dieser Ausgabe – was erwartet Sie heute? In dieser Ausgabe spielt die Digitalisierung eine wichtige Rolle – wir berichten über einige Projekte und den Sachstand. Digitalisierung im Gesundheitswesen und insbesondere in der Pflege ist ja ein wesentliches Thema im Koalitionsvertrag gewesen und nicht nur deswegen hat dieser Themenschwerpunkt seine Berechtigung.

Die Pflege wird in diesem Jahr einige Neuerungen sowohl auf Einrichtungsebene als auch in der Pflegepraxis erleben. Ein Thema greifen wir heute auf – den neuen Expertenstandard zur Hautintegrität.

In der allgemeinen Wahrnehmung kommt Corona ja praktisch nicht mehr vor, allerdings im Pflegebereich kommt man daran immer noch nicht vorbei. Und vor allem die Nachwirkungen werden uns noch lange beschäftigen. Trotzdem ist diese Ausgabe weitgehend „corona-frei “. Das ist keine Ignoranz sondern letztendlich vor dem Hintergrund der zahlreichen anderen Themen zu sehen, die momentan für die Pflege relevant sind. Also wenn Sie das Thema vermissen, es wird uns in den nächsten Ausgaben sicher auf die eine oder andere Art wieder beschäftigen.

Wenn Sie Themenvorschläge oder -wünsche haben, dann lassen Sie es mich wissen – ich greife diese gerne auf.

Bleiben Sie gesund!

Mit ganz herzlichen Grüßen

Ihre Barbara Poschwatta
Objektleitung „QM-PRAXIS in der Pflege“