Ausgabe Juli | August 2013

AUSZUG AUS DEM INHALT:

    SPEZIALTHEMA
    Fachkräftemangel und Pflegenotstand: Wie die Personalentwicklung das Dilemma verhindern kann!
    Fachkräftemangel und Pflegenotstand – beide Schlagwörter werden teilweise fast inflationär verwendet. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass beides existiert und zu entsprechenden Problemen in den Einrichtungen führt. Genau hier setzt der Beitrag an. Welche Möglichkeiten hat hier die Personalentwicklung und gibt es Zusammenhänge mit dem Qualitätsmanagement?

    Biostoffverordnung 2013 – die wichtigsten Neuerungen im Überblick
    Die Novelle der Biostoffverordnung bringt einige wichtige Neuerungen im Umgang mit Biostoffen mit sich. Einen Überblick über die wesentlichen Änderungen und ihre Auswirkungen auf die Praxis schildert dieser Artikel.

    WEITERE THEMEN DIESER AUSGABE
    Pflegestandards — Fluch oder Segen für die Praxis?
    Standardisierte Pflege war immer umstritten und in den Augen vieler Kritiker die Abkehr von individueller menschenwürdiger Betreuung. Auch wenn diese extreme Sichtweise mittlerweile nicht mehr verbreitet ist, werden Pflegestandards trotzdem immer noch häufig negativ bewertet. Es existieren sehr unterschiedliche Standpunkte und dennoch müsste man die Frage Fluch oder Segen etwas weniger pathetisch mit: sie bringen einen Mehrwert für die Pflege beantworten.

    Nach dem Schiedsstellenurteil ist vor der MDK-Prüfung: So bereiten Sie sich optimal vor!
    Da nach der Schiedsstellenentscheidung mit einer Veröffentlichung der Transparenzberichte zu rechnen ist, sollten sich Einrichtungen und ihre QM-Beauftragten wieder stärker darauf konzentrieren, wie sie sich bestmöglich auf die Prüfung vorbereiten können.

    Prophylaxen in der Pflege – standardisierte Verfahren einsetzen (Teil 2): Kontrakturrisiko und präventive Maßnahmen
    Natürlich spielen alle Prophylaxen eine wichtige Rolle, aber gerade das Kontrakturrisiko wird mittlerweile besonders beachtet. Es gibt einige Instrumente zur Risikoeinschätzung, die in der Praxis angewendet werden können. Abschließend werden Maßnahmen zur Kontrakturenprophylaxe dargestellt.

    Achtung, Sturzgefahr – „neue“ Möglichkeiten der Prävention von Stürzen oder Sturzfolgen?
    Es gibt sehr unterschiedliche Methoden, um Sturzgefahren oder Stürzen vorzubeugen – ein Überblick mit Anwenderbeispiel

    Schulung zu den Expertenstandards (Teil 6): Den Expertenstandard Ernährungsmanagement umsetzen
    Überblick über mögliche Schulungsinhalte und eine sofort einsezbare Powerpointpräsentation zur Mitarbeiterschulung Expertenstandard Ernährungsmanagement

    Verfahrensanweisungen – erstellen, anwenden und evaluieren
    Es besteht immer noch eine gewisse Unsicherheit im Umgang mit Verfahrensanweisungen. Dagegen steht ihre besondere Bedeutung für das Qualitätsmanagement. Was müssen Verfahrensanweisungen jetzt tatsächlich beinhalten, wie kann man Mitarbeiter im Umgang einweisen und welche Besonderheiten sind zu beachten?

    Die Top Five der Krankenhaushygiene: (Multi-)resistente Mikroorganismen und einige andere – ein Überblick (Teil 1)
    Die Zahl der multiresistenten Erreger nimmt zu und es gibt sehr unterschiedliche Bakterienstämme, die mittlerweile Resistenzen entwickelt haben. Der Artikel beschreibt die wichtigsten Mikroorganismen und ihre Besonderheiten.

    EHEC – zwei Jahre nach dem Ausbruch in Deutschland: warum es immer wieder dazu kommen kann
    EHEC war 2011 in aller Munde und in deutschland wurde fieberhaft nach dem Auslöser des Ausbruchs gesucht. Was haben wir aus diesem Geschehen gelernt und welche Konsequenzen gab es? Oder ist es nicht vielmehr so, dass sich dies jederzeit wiederholen kann und wenn ja, was sollten wir vorbeugend beachten?

    Liebe Leserinnen und Leser,

    der Sommer steht vor der Tür und mit ihm die Sommerpause in Berlin. Damit ist es amtlich, die lange erwarteten Anpassungen im Bereich der Pflegeversicherung verzögern
    sich. Man könnte befürchten auf unbestimmte Zeit – denn: Vor der Bundestagswahl am 22. September und den anschließenden Koalitionsgesprächen wird nichts passieren.

    Erinnern wir uns zurück: Das Jahr 2011 wurde vollmundig als Jahr der Pflege angekündigt, und passiert ist nichts. 2012 kam dann das Pflege-Neuausrichtungsgesetz, da war zumindest eine Tendenz erkennbar: Der Gesetzgeber hat auf das deindeutige Bedürfnis der älteren Generation reagiert und fördert den Aufbau neuer Wohnformen.

    Leider erleben wir in anderen Bereichen einen gewissen Reformstau: Das Gutachten zum Pflegebedürftigkeitsbegriff wurde am Ende der Sitzungsperiode vorgestellt. Die Pflegeeinstufung wird sich folglich erst in den nächsten Monaten ändern vielleicht auch erst im nächsten Jahr.

    Eine Einigung bei den Pflegenoten soll mittlerweile verabschiedet worden sein. Es bleibt abzuwarten, wie die Ausgestaltung dann tatsächlich ausfallen wird.

    Jetzt wünsche ich Ihnen viel Freude und neue Erkenntnisse bei der Lektüre. Über Ihre Fragen, Anregungen und Themenvorschläge freue ich mich – schreiben Sie mir unter r[email protected].

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihre Barbara Poschwatta
    Objektleitung „QM-PRAXIS in der Pflege“