Ausgabe September | Oktober 2013

AUSZUG AUS DEM INHALT:

    SPEZIALTHEMA
    Projektmanagement in der Pflege: In vier Schritten zu Effektivität statt Leerlauf
    Jeder kennt das: ein Projekt beginnt und alle sind mit vollem Eifer und großer Überzeugung dabei – diese Euphorie verliert oft im Verlauf des Projektes und im schlimmsten Fall versandet ein Projekt und wenn es trotzdem Ergebnisse gibt, dann landen die in einer Schublade statt da, wo sie ihre Wirkung entfalten sollen. Das muss nicht sein …

    Hygienemanagement bei konventionellen (multi-)resistenten Mikroorganismen
    Resistente Erreger sind nichts Ungewöhnliches mehr. Wie das Hygienemanagement bei Patienten mit konventionellen resistenten Keimen gestaltet werden kann und insbesondere welche Bedeutung die Standardhygiene einnimmt, schildert dieser Beitrag. Außerdem werden wichtige Handlungsanweisungen z. B. zum Patiententransport dargestellt.

    WEITERE THEMEN DIESER AUSGABE
    Qualitätsgeleitet und effektiv neue Anforderungen der Expertenstandards umsetzen: Nachhaltige Qualitätsentwicklung mit dem PDCA-Zyklus
    Die Expertenstandards fordern Pflegekräfte und Qualitätsbeuaftragte gleichermaßen. Immer wenn ein aktualisierter oder auch ein neuer Expertenstandard veröffentlicht wird, dann stellt sich die Frage, welche Änderungen gibt es konkret und wie müssen wir zukünftig vorgehen. Eine Möglichkeit, sich dem Thema zu nähern ist das Raster Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität des DNQP themenunabhängig zu übernehmen und diese Grundstruktur in Kombination mit dem PDCA-Zyklus zu betrachten.

    Die Länderhygieneverordnungen – Best-Practice-Beispiel für die Umsetzung in einer bayerischen Kreisklinik (Wörth a. d. Donau)
    Das Infektionsschutzgesetz fordert von den Bundesländern die Etablierung eigener Länderhygieneverordnungen. Die Anforderungen dieser Verordnungen sind dann im Hygienemanagement der Einrichtungen umzusetzen. Wie dies gelingen kann und welche Schritte dazu notwendig sind, schildert dieser Beitrag anhand eines Praxisbeispiels.

    Palliativpflege und Palliative Care: Prophylaxen in der Pflege – standardisierte Verfahren einsetzen (Teil 3)
    Der Umgang mit Prophylaxen in der Pflege ist grundsätzlich eine Selbstverständlichkeit, aber gerade im Kontext mit der Palliativpflege stellt sich die Frage, welche standardisierten Verfahren sinnvoll sind oder ob es überhaupt angemessen ist, auf standardisierte Verfahren zurückzugreifen.

    Schulung zu den Expertenstandards (Teil 7): Den Expertenstandard Wundmanagement bei chronischen Wunden umsetzen
    Überblick über die Schulungsinhalte und sofort einsetzbare Powerpoinbtpräsentation zur Schulung von Mitarbeitern zum Thema Expertenstandard Wundmanagement bei chronischen Wunden

    Motivierte Hygienearbeit
    Mitarbeitermotivation für Hygienemaßnahmen zu erreichen, ist nicht immer leicht. Da die Maßnahmen immer und vor allem auch immer korrekt umgesetzt werden müssen, ist es sinnvoll, über geeignete Methoden zur Motivation der Mitarbeiter zu verfügen.

    Hygiene auf Festen und Veranstaltungen
    Bei Veranstaltungen in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern spielt die Einhaltung von Hygieneregeln eine große Rolle. Welche Aspekte zu beachten sind und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, schildert dieser Beitrag.

    Die korrekte Reinigung und Desinfektion von Böden
    Der hygienisch einwandfreien Durchführung von Reinigung und Flächendesinfektion kommt eine große Bedeutung zu. Allerdingws gibt es zahlreiche Fehlerquellen. Die korrekte Durchführung ist nur gewährleistet, wenn den Mitarbeitern die richtige Anwendung der richtigen Substanzen bekannt ist.

    Die Hygienebegehung in Küchen – darauf sollten Sie achten!
    Die Hygiene in Küchen von Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern sollte in regelmäßigen Abständen durch Begehungen geprüft werden, um unliebsame Überraschungen bei Kontrollen von Behörden zu vermeiden und außerdem die Bewohner und Patienten vor Lebensmittelvergiftungen zu schützen. Mögliche Kontrollpunkte bei einer Begehung werden in diesem Artikel vorgestellt und erläutert.

    Liebe Leserinnen und Leser,

    wenn Sie diese Ausgabe in Händen halten, dann ist der Wahlkampf vorbei und die ersten Koalitionsverhandlungen stehen an. Wie auch immer sich die Kräfteverhältnisse nach der Wahl darstellen, die Pflege wird bei den Abstimmungen zwischen den Koalitionspartnern sicherlich nicht die Rolle spielen, die wir uns alle wünschen.

    Die Vertreter der Parteien werden sich die Köpfe heiß reden, um sich bei der Eurorettung, der PKW-Maut oder auch der Linie in der Steuerpolitik zu einigen – die Weiterentwicklung der Pflegeversicherung tritt dagegen wie üblich in den Hintergrund.

    Ich wünsche uns allen, dass die Sozialpolitik in diesem Bereich ein stärkeres und den Notwendigkeiten angemessenes Gewicht bekommt, damit Ankündigungen wie das vollmundig verkündete Jahr der Pflege in Taten umgesetzt werden und Sie in den nächsten Jahren eine Entlastung erleben statt mit weiteren Belastungen bei immer weniger personellen Ressourcen zu kämpfen.

    Jetzt wünsche ich Ihnen viel Freude und neue Erkenntnisse bei der Lektüre. Über Ihre Fragen, Anregungen und Themenvorschläge freue ich mich — schreiben Sie mir unter [email protected].

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihre Barbara Poschwatta
    Objektleitung „QM-PRAXIS in der Pflege“