Ausgabe November | Dezember 2012

AUSZUG AUS DEM INHALT:

    SPEZIALTHEMA
    Der zufriedene Patient: Befragungen und Beschwerdemanagement zur Weiterentwicklung nutzen und die Zufriedenheit der Pflegebedürftigen steigern
    Die Zufriedenheit der Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen spielt eine immer wichtigere Rolle. Im QM wird die Zufriedenheit gefordert, die Pflegenoten berücksichtigen die Patientenbefragung und damit auch die Zufriedenheit und auch das Image der Pflegeeinrichtungen kann durch die Aussagen von Pflegebedürftigen beeinflusst werden. Insofern kann das Beschwerdemanagement gute Ansatzpunkte liefern, um die Einrichtung entsprechend der Patientenbedürfnisse weiterzuentwickeln.

    Aufbereitung von Medizinprodukten: Die neuen Empfehlungen zu den Hygiene-Anforderungen
    Die KRINKO und das BfArM haben neue Empfehlungen zur Aufbereitung von Medizinprodukten veröffentlicht. Die Neuregelung löst eine über zehn Jahre Empfehlung ab und beinhaltet naturgemäß nach so langer Zeit zahlreiche neue Anforderungen für die Durchführung der Aufbereitung.

    WEITERE THEMEN DIESER AUSGABE
    Der Pflegeprozess: Tipps und Tricks für die Pflegeplanung
    Die Pflegeplanung ist für viele Mitarbeiter ein bürokratisches Monstrum, das seine Daseinsberechtigung vor allem hat, um bei der MDK-Prüfung ein gutes Abschneiden zu erreichen und mehr nicht. Aber bei allem Unmut, es gibt durchaus Möglichkeiten, der Pflegeplanung auch positive Seiten abzugewinnen und außerdem kann ein vernünftiger Umgang mit den Anforderungen den Aufwand minimieren.

    Interne Audits: Interne Audits planen und durchführen
    Interne Audits bieten die Möglichkeit, Verbesserungspotenziale zu erkennen und das einrichtungsinterne Qualitätsmanagement weiterzuentwickeln. Im Sinne des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses sollten QM-Verantwortliche interne Audits regelmäßig durchführen und als kollegiale Beratung nutzen. Tipps und Tricks vermittelt dieser Beitrag.

    Schulung zu den Expertenstandards: Den Expertenstandard Dekubitusprophylaxe umsetzen
    Überblick über die Schulungsinhalte und sofort einsetzbare Powerpointpräsentationen zur Mitarbeiterschulung

    Fort- und Weiterbildung 2013: Tipps und Trends, neue Entwicklungen und Finanzierung
    Lebenslanges Lernen ist auch in Pflegeeinrichtungen sinnvoll und notwendig. Dies ist eine unumstrittene Tatsache. Es gibt verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten und Bildungsformate im Pflegebereich, die von den Anbietern vielversprechend geschildert werden. Worauf Teilnehmer bei der Auswahl achten sollten, erörtern wir in einem Interview mit Experten.

    Chemische Desinfektion: Wie funktionieren Flächendesinfektionsmittel und was ist bei ihrer Anwendung zu beachten?
    Desinfektion ist nicht gleich Desinfektion und Desinfektionsmittel nicht gleich Desinfektionsmittel. Was wie eine Binsenweisheit klingt, führt in der Praxis immer wieder zu Problemen, weil sich nicht alle Anwender dieser Tatsache bewusst sind und es deswegen zu Fehlern kommt.

    Hygienische Aspekte beim Verbandwechsel
    Beim Verbandwechsel ist das Infektionsrisiko besonders hoch. Durch Unachtsamkeit können Keime in Wunden eingeschleppt werden und dadurch zu einer verzögerten Wundheilung führen. Grundsätzlich haben Bakterien, Viren und Pilze bei jedem Verbandwechsel die Chance, in die Wunde einzudringen. Deswegen ist die hygienisch einwandfreie Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung besonders wichtig. Mithilfe zahlreicher Bilder wird in diesem Beitrag der hygienisch korrekte Verbandwechsel dargestellt.

    Hygiene im Umgang mit Lebensmitteln
    Pflegebedürftige und ältere Menschen haben häufig ein geschwächtes Immunsystem und sind deswegen durch lebensmittelbedingte Vergiftungen und Infektionen besonders gefährdet. Hygienischer Umgang mit Lebensmitteln in Einrichtungen des Gesundheitswesens ist daher praktizierte Gesundheitsvorsorge. Wie wichtig dies ist, zeigen Untersuchungen der WHO: Demnach liegt die Zahl lebensmittelbedingter Infektionen in Deutschland bei ca. 220.000 im Jahr.

    Liebe Leserinnen und Leser,

    am 21. September 2012 hat der Bundesrat das Pflege-Neuausrichtungsgesetz verabschiedet, am 29. Oktober 2012 wurde es veröffentlicht. Bereits jetzt greifen einige Änderungen,
    die wesentlichen Neuerungen treten aber erst am 01. Januar 2013 in Kraft.

    Dann werden u. a. neue Fördermittel für Pflege-Wohngemeinschaften vergeben, zusätzliche Leistungen der Pflegeversicherung für Pflegebedürftige in Wohngemeinschaften oder mit eingeschränkter Alltagskompetenz gezahlt und auch bei den Qualitätsprüfungen gibt es Änderungen:

    Ambulante Pflegedienste werden z. B. zukünftig einen Tag vor der Prüfung über die anstehende Begehung informiert. Über die praktischen Erfahrungen mit den Neuerungen werden wir in einer der nächsten Ausgaben berichten. Gerne können Sie uns eigene Eindrücke schildern, wir werden diese dann in einem eigenen Beitrag aufnehmen.

    Eine wichtige Information für Sie in eigener Sache:
    Wir haben uns auf vielfachen Leserwunsch entschieden, einige Neuerungen einzuführen: Die Redaktion haben immer wieder Anfragen zum Hygienemanagement erreicht. Deswegen haben wir beschlossen, den Schwerpunkt Hygiene als ständige Rubrik aufzunehmen. Da die Hygiene in Einrichtungen des Gesundheitswesens eine immer wichtigere Rolle spielt und gleichzeitig ein wichtiger Teil des Qualitätsmanagements ist, wird Hygiene aktuell Sie über wichtige aktuelle Entwicklungen informieren. Damit dies nicht dazu führt, dass Sie auf Inhalte in den anderen Rubriken verzichten müssen, wird die QM-PRAXIS um 16 zusätzliche Seiten erweitert, die sich speziell mit Hygienefragen beschäftigen.

    Jetzt wünsche ich Ihnen viel Freude und neue Erkenntnisse bei der Lektüre. Über Ihre Fragen, Anregungen und Themenvorschläge freue ich mich – schreiben Sie mir unter [email protected].

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihre Barbara Poschwatta
    Objektleitung „QM-PRAXIS in der Pflege“